Über mich

Auer Maria Elfriede

Hineingeboren bin ich in die sanfte Bergwelt meiner Heimat im Bezirk Murau.

Liebgewonnen hatte ich die Heilig Abend Spaziergänge mit meinen Großvater. Das Warten auf das Christkind wurde dadurch verkürzt. In die Manteltasche hatte er ein Stück Brot und einen schrumpeligen Apfel gesteckt. Durch einen Hohlweg ging es eine gute Stunde Bergwärts. Bei der Rast beim Bankerl, gab es die köstlichste Jause, die man sich vorstellen kann – Brot und Apfelspalten. Die Apfelschalen hinterließen wir den Rehen. Der Rückweg führte uns über eine Anhöhe über dem Ort und beim Einbruch der Dämmerung waren wir wieder zu Hause.

Viele Jahre später ist es mein Mann Peter und meine Kinder, die mich auf den Wanderungen durch diese kraftspende Natur begleiten.

Es steigert einerseits unsere Lebensqualität und schärft unser Bewusstsein was uns Wiese, Feld und Wald täglich schenkt.

Wird es mir eng um die Seele, ist mir die Wanderung ein Anker im Alltag. Geist und Seele kommen zur Ruhe und der Blickwinkel hat sich verändert.